SC Daisbach stellt die Weichen für die Zukunft

Der SC Daisbach bereitet die Grundlagen für die weitere Entwicklung der Fußballabteilung und die überfällige Entwicklung des Sportgeländes.

Losgelöst von den Beschränkungen durch die Corona-Pandemie und der Ungewissheit des Saisonbeginns 2020/2021 sind die Saisonplanungen in vollem Gange.

Leider stehen Timo Amthor und sein Vater Ralph aus familiären Gründen als Trainer für die neue Saison nicht mehr zur Verfügung. Der SC Daisbach bedankt sich auf diesem Wege nochmals bei beiden für die sehr gute Zusammenarbeit. Erfreulich ist, dass Timo Amthor und Ralph Amthor dem SCD dennoch weiterhin als Spieler bzw. als Fan erhalten bleiben.

Als neuer Trainer wurde Andreas Maier verpflichtet, der vielen Spielern noch als Trainer der JSG Aarbergen bekannt ist. Andreas Maier, der zuletzt im Trainerteam der U-16-Mannschaft des SV Wehen-Wiesbaden tätig war, ist Inhaber der B-Lizenz. Ihm steht Lukas Saletzki als Co-Trainer zur Seite, der in 2019 seine Trainerausbildung absolvierte und auch die B-Lizenz erworben hat. Der SC Daisbach unterstützt so seinen Spieler und begleitet ihn in seiner Trainerausbildung und Entwicklung.

Als Neuzugänge stehen bereits aus dem eigenen Nachwuchs Dustin und Florian Blüher sowie Luca Grund fest, die zuletzt beim JFV Hohenstein in der Jugend spielten. Ergänzt wird das Trio durch Marco Spreitzer, der zusammen mit Andreas Maier zum SCD wechselt und vielen durch seine Zeit bei der JSG Aarbergen bekannt ist. Dabei wird kontinuierlich die Weiterentwicklung der Fußballabteilung vorangetrieben, gestützt vor allem durch Aarbergener Spieler. Zu Recht kann man behaupten, dass in Daisbach die meisten Aarbergener Fußballer spielen.

Bei allem steht weiterhin das Motto des Vereins, zusammen Spaß und Erfolg haben, im Vordergrund.

Daneben wird natürlich das Ziel verfolgt, den sanierungsbedürftigen Tennenplatz in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln. Der SCD steht mit allen kommunalen Geschäftsstellen in Kontakt und hofft nun so kurzfristig wie möglich auf das erbetene positive Signal der Gemeinde, damit die von allen Seiten angedachte Umwandlung in 2021 umgesetzt werden kann.