Historie

Ein kleiner Überblick über die Geschichte des Vereins
 
 2017
Der SCD startet ab der Saison 2017/2018 mit einer eigenen Mannschaft am Spielbetrieb. Die Mitgliedschaft bei der JSG Aarbergen wurde aufgelöst.
 
2015
Die Seniorenmannschaft der JSG Aarbergen wird Meister in der Kreisliga A Rheingau-Taunus 2014/2015 und steigt in die Kreisoberliga Rheingau-Taunus auf.
 
2014
Das “Delle Rose” wird im Sportlerheim eröffnet!
 
2013
Die Gymnastik-Abteilung bietet erstmals einen Zumba-Kurs mit sehr guter Resonanz an.

Die neu gegründete Seniorenmannschaft der JSG Aarbergen wird auf Anhieb Meister in der Kreisliga B Rheingau-Taunus 2012/2013 und steigt in die Kreisliga A auf.

 
2012
Meister in der C-Liga 2011/2012 und direkter Wiederaufstieg in die B-Liga.

Abmeldung der Fußballabteilung nach 25 Jahren SG Daisbach/Panrod und Übergang der Abteilung in die Seniorenmannschaft der JSG 2009 Aarbergen.

 
2009
Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Sportlerheimes.
 
2004/2005
Beginn Neu- und Umbau Sportlerheim im August 2004. Die Wiederinbetriebnahme war im August 2005 („Kernbauzeit“). Die Arbeit gingen natürlich weiter (z.B. Putz, Pflaster, Außenarbeiten usw.).
 
1990
Die 90er : Die neu gegründete Gymnastikabteilung erfreut sich zunehmender Beteiligung. Es entsteht die TTA Daisbach-Panrod. Die SG Daisbach/ Panrod steig zweimal in die Fußballbezirksklasse auf und verbringt insgesamt drei Spielzeiten in dieser Klasse, die normalerweise ohne finanzielle Unterstützung nicht zu erreichen, gar zu halten ist.
 
1986
SC Daisbach und TuS Panrod bilden eine Fußballspielgemeinschaft, die bis zum heutigen Tage bestand hat. Die TT-Abteilung wird gegründet und wird in ihrem ersten Spieljahr Meister der C-Klasse.
 
1976
Die Wanderabteilung wird gegründet.
 
1973
Erreichen der Kreismeisterschaft in der B-Klasse Untertaunus West und Aufstieg in die A-Klasse.
 
1962
Gruppenmeister B-Klasse. Verlust der Kreismeisterschaft durch Losentscheid. Bau eines Umkleidehäuschens.
 
1958
In den Jahren 1958/59 wurde auf Initiantive einiger Fußballanhänger die Sportplatzanlage am Silberberg aufgebaut. Ein geordneter Spielbetrieb konnte nunmehr durchgeführt werden.
 
1955
1955 wurde auch der Spielbetrieb im Seniorenbereich wieder aufgenommen. Der Spielbetrieb wurde in der C-Klasse Untertaunus begonnen. Auf Anhieb wurden die Meisterschaft und damit der daraus resultierende Aufstieg in die B-Klasse erreicht.
 
1949
Während des 2. Weltkrieges kam der Spielbetrieb ganz zum Erliegen. Einige Fußballbegeisterte verbrachten diese Übergangszeit bei dem Nachbarverein “Rot-Weiß Michelbacher Hütte”. Erst im Jahre 1949 war es möglich, den Spielbetrieb im eigentlichen Verein “Sportclub Daisbach” wieder aufleben zu lassen. Eine Jugendmannschaft wurde in diesem Jahr gegründet, die dem “Turn- und Sportverein Panrod” als “Jugendgruppe Daisbach” angeschlossen wurde.
 
1928
Der SC Daisbach wird verbindlich von einigen fest entschlossenen jungen Männern ins Leben gerufen. Die damaligen Gründer, die auch gleichzeitig als Aktive in der Mannschaft standen: Peter Arenz – Ernst Beffart – Heinrich Beffart – Leonhard Demaré – Alous Emmel – Josef Emmel – Willi Emmel – Heinrich Holl – Peter Kopp – Eugen Levita – Karl Rau – Adolf Scheib – Ernst Scheib – Philipp Scheib. Unter schwierigsten äußeren Rahmenbedingungen findet das erste Spiel des SC Daisbach auf einer schlecht präparierten Wiese statt. Erst am Morgen verabredet, werden Mittags ein paar Stangen in den Boden gerammt und los geht’s. (Der Name des Gegners ist aus den alten Unterlagen leider nicht mehr ersichtlich. Das Ergebnis von 18 : 4 für Daisbach läßt unserer Ansicht nach aber eindeutig auf Kettenbach schließen …).
 
1923
Weiß eigentlich jemand von Euch, dass 5 Jahre vor Gründung unseres Vereins eine lose Spielgemeinschaft namens Blau-Weiß Daisbach bestand?
(Wir behaupten mal, gegen die Vereinsfarben hat der TuS Panrod sicherlich Einspruch eingelegt, sodass es zu keiner vorzeitigen Vereinsgründung kam …).